Jiu-Jitsu

Jiu Jitsu ist eine Waffenlose Selbstverteidigungssportart und eine uralte Kampfkunst aus Japan, die sich im Laufe der Zeit entwickelte und viele Variationen hervorrief. In Europa wurde Jiu Jitsu am Ende des 19. Jahrhunderts populär.

Ursprünge des Jiu Jitsu sind in Indien und in China zu finden. Der japanische Begriff Jiu Jitsu heißt die “ Sanfte Kunst “. Aus dieser Kunst wurde das Judo entwickelt. Der Grundgedanke des Jiu Jitsu ist durch Nachgeben zu siegen, den Körper möglichst effektiv einzusetzen und den größten Nutzen aus der Technik zu erlangen. Somit, ist es eine sehr gute Selbstverteidigung gegen einen ernsthaften Angriff.

Das Jiu Jitsu basiert vorwiegend auf den Techniken des Judo, Karate und des Aikido, wobei auch andere Einflüsse nicht ausgeschlossen sind. Da in jeder Kampfsportart eine besonderer Schwerpunkt in Techniken und im Kampfstil gelegt wird, kann man bei den wenigsten Budo Sportarten von einem stark umfassenden Technikenrepertoire reden.

Jiu Jitsu hingegen hat ein sehr umfassendes Technikenrepertoire und ist nicht einseitig orientiert, da es aus verschiedenen Budosportarten das effektivste herausgenommen hat und in sich vereint. Genauso wie in anderen Kampfsportarten ist im Jiu Jitsu auch eine geistige und moralische Erziehung ein Ziel der Kampfkunst.

Das Training besteht aus Übungen von lebensgefährlichen Techniken, aber ohne seinen Partner zu verletzen oder verantwortungslos mit dessen Gesundheit umzugehen. Hier ist an den Sportler ein hohes Maß an Selbstbeherrschung und Selbstkontrolle gestellt.

Dieses Fairplay führt zur Sicherheit, aber auch zur Rücksicht. Jiu Jitsu schult deshalb Eigenschaften, die einen Menschen helfen im Ernstfall überlegen und kontrolliert, vor allem aber human und mit bedacht zu Handeln oder zu Agieren.

Das Jiu Jitsu ist eine waffenlose uralte Selbstverteidigung, welche sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt hat und einem ständigen Wandel und Veränderung unterliegt. Im Jiu Jitsu werden alle Selbstverteidigungselemente nach den Prinzip neuer und alter Erkenntnisse praktiziert und gelehrt.

Die wesentlichen Inhalte des modernen Jiu Jitsu sehen wie folgt aus :

– Eine möglichst wirksame Gebrauch von Geist und Körper hinsichtlich der Verteidigung, besagt

das “ ökonomische Prinzip “

– Budotechniken aller Budosportarten dienen als Grundlage für die Jiu Jitsu Techniken

– Den effektiven und vielseitigen Gebrauch von Jiu Jitsu ( Mehrfach Anwendungsmöglichkeiten

einer Technik bei unterschiedlichen Angriffen )

– Unterscheidung von harten und sanften Techniken zur angepassten Selbstverteidigung

– Der “ Grundsatz der Verhältnismäßigkeit der Mittel “ als Erziehungsleitsatz um ein

menschliches und gesetzliches Handeln und Verteidigen zu gewährleisten

Sinnvolles Training und Erlernen von Jiu Jitsu ist im Kampf  zu erfahren. Der Kampf vermittelt alles, was in der Selbstverteidigung gefordert wird. Es ist Übersicht, Raumeinteilung, Distanzgefühl, kampfgerechtes Verhalten für den Einsatz der Techniken, Reaktion, Kondition, Kampfgeist, Erfahrung, Selbstwertgefühl, … .

Das Jiu Jitsu fügt jede gewonnene Erkenntnis optimal zu einer Budosportart zusammen und sammelt nur die effektivsten Bestandteile der anderen Budosportarten. Was sich in der Praxis nicht bewährte wurde konsequent durch effektivere Lösungen ersetzt, wodurch das Jiu Jitsu immer eine sehr realitätsbezogen Sportart war und sein wird.

Wenn Sie weitere Informationen  wünschen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.